Diese Seite drucken

‚Herbstpokal’ der Wasserfreunde ist OWL’s größter Schwimmsport-Event

Rekord mit 2200 Starts: 430 Schwimmer aus 27 Vereinen mit Riesenpensum im Sennestadtbad

 

 

Ein Mammutprogramm für Kampfrichter und Schwimmer gleichermaßen: Der erste Startschuss für den '23. Herbstpokal' fällt Samstagmittag um 13 Uhr im Sennestadt-Bad an der Travestraße.

Das übertrifft alle Erwartungen: Bei der 23. Auflage des traditionsreichen Herbstpokals der Wasserfreunde Bielefeld starten am Wochenende 430 Schwimmer aus 27 Vereinen im Sennestadt-Bad an der Travestraße. „Damit konnten wir uns im Vergleich zum Vorjahr noch einmal deutlich steigern“, freut sich die Vorsitzende Karin Bültermann. „Gleichzeitig sind die 2200 Starts ein neuer Melderekord in der Geschichte des Herbstpokals.“ Damit ist dieser Wettkampf in Bielefeld der größte Schwimmsport-Event in Ostwestfalen.

 

Aber nicht nur Freude über die Meldezahlen herrscht bei den Verantwortlichen der Wasserfreunde, dankbar ist der Verein auch für die Unterstützung durch Hans-Werner Bruns, den Geschäftsführer der Bädergesellschaft. „Ein dickes Lob gebührt zudem allen Helfern im Hintergrund, allen voran Astrid Rosenstengel, die federführend das Meldeergebnis und das Protokoll erstellt“, erläutert Karin Bültermann. „Nur dank dieser tatkräftigen Unterstützung ist ein Wettkampf dieser Größenordnung zu stemmen.“

 

Naturgemäß stellt der Gastgeber (56 Aktive / 360 Starts) die größte Mannschaft. Aufgrund der Meldezahlen hat neben dem Schwimm-Team Bielefeld mit ihren 51 Akteuren (271 Starts) erneut der Vorjahrssieger 1. Paderborner SV (39 Aktive / 217 Starts) die größten Chancen, den Herbstpokal in ihre Vereinsvitrine zu stellen. Für die Paderborner wäre es der vierte Erfolg in Folge. Nicht zu unterschätzen ist die OWL-Konkurrenz mit dem SC Herford (126 Starts), der SG Beckum (107 Starts) und der SC Steinhagen-Amshausen (99 Starts), die den favorisierten Vereinen Paroli bieten dürften. Erfreulich ist, dass sich mit dem TuS Einigkeit Hillegossen (81 Starts) ein weiterer Bielefelder Verein der Konkurrenz stellt. Für überregionales Flair sorgen fünf Vereine aus dem Norden, darunter der AMTV-FTV Hamburg, und De Dinkel aus den Niederlanden.

Höhepunkt sind am Sonntag um 14.30 Uhr die 50-Meter-Finalläufe. Dort ermitteln die sechs zeitschnellsten Schwimmer aller Altersklassen die Gesamtsieger. Im Freistilsprint wird nach den Meldezeiten wohl Karolin Kuhlmann (SC Steinhagen-Amshausen) mit Karolin Pult (Wasserfreunde) um den Sieg fighten. Bei den Herren wird das Rennen des schnellsten Sprinters zwischen dem Osnabrücker Jonas Bergmann (19), dem Ahlener Jonas Leifeld (18) sowie den Wasserfreunden Martin Stoffel (26) und Alexander Bockhorst (27) entschieden. Doch auch darüber hinaus verspricht der 23. Herbstpokal Spannung pur für die vielen Bielefelder Schwimmsportfreunde.

Ursprünglich diente der Herbstpokal als unmittelbare Vorbereitung auf den Deutschen Mannschaftswettbewerb Schwimmen (DMS), bei dem die Wasserfreunde Anfang 2015 mit den Damen in der 2. Bundesliga und mit den Herren in der Oberliga antreten. Deshalb ist die Reihenfolge des zu absolvierenden Programms beim ‚Herbstpokal’ nahezu identisch mit dem des DMS-Wettkampfprogramms. Aus Zeitgründen wird allerdings auf die langen Strecken 800 Meter Freistil und 1500 Meter Freistil verzichtet. Gestartet wird der Wettkampf bereits am Samstagmittag um 13.00 Uhr mit dem 200 Meter Lagenschwimmen der Damen. Den Schlusspunkt setzen am Sonntagabend gegen 18.30 Uhr die Herren mit dem 400 Meter Lagenrennen.