Diese Seite drucken

Oktober 2009 — XVIII. Herbstpokal

 

18. Bielefelder Herbstpokal: Riesenstimmung im Ishara

21 Vereine hatten sich mit 359 Schwimmern angemeldet und sorgten mit 1858 Starts für ein Rekordergebnis. Spitzenleistungen im Wasser erzeugten Euphorie am Beckenrand und auf der voll besetzten Tribüne. Unter der Führung ihres Trainers Henning Lambertz demonstrierten die WM- Teilnehmer aus Rom Caroline Ruhnau, Kerstin Vogel und Hendrik Feldwehr (Silber mit der 4 x 100 m Lagenstaffel) mit ihrem Team der SG Essen ihre Leistungsstärke und begeisterten das Publikum. Doch verstecken mussten sich die anderen Vereine, auch die Wasserfreunde Bielefeld, nicht. So tobte die Halle, als Celestina Kansy über 100 m Lagen der „großen“ Kerstin Vogel einen erbitterten Kampf lieferte und schließlich nur mit einer Kopflänge unterlag. Die erreichten 01:07,79 bedeuteten für Kansy (Jg. '95) den 2. OWL- Jahrgangsrekord.

Den ersten hatte sie am Samstag über 200 m Lagen in 2:28,89 erzielt. Neue Rekorde auch für Karolin Pult. Über 200 m Lagen und 50 m Schmetterling schraubte sie die Vereinsbestmarken auf 2:27,98 bzw. 0:29,70. Nach einem mutigen Rennen gelang ihr gleiches auf der langen Rückenstrecke: 2:22,36 bedeuteten zugleich OWL- Jahrgangsrekord (Jg. '94). Mit der Siegertrophäe konnten sich neben Karolin Pult und Celestina Kansy elf weitere Wasserfreunde schmücken. Für die Youngster Niklas Keanu Brandt, Fynn Lohse (Jg. '00) und Jannick-Steven Gehrmann, Alexander Teubert (Jg. '01) waren es die ersten Titelgewinne überhaupt. Erfahrener ist da schon Torben Knollmann (Jg. '98), der sich mit neuen persönlichen Bestmarken über 200 L (3:32,56) und 100 F (1:20,37) durchsetzte. Die fantastischen Rahmenbedingungen – auch die modernen Schwimmanzüge- führten dazu, dass bei 305 Starts der Wasserfreunde 217 mal die Meldezeit und damit fast immer die persönliche Bestmarke geknackt wurde. Dieses war auch beim Sieg von Johannes Englisch über 200 m Rücken der Fall (2:52,98). Neben Rang eins über 200 m Rücken (2:17,58) überzeugte Marco Siekmann mit enormen Leistungssteigerungen auf sämtlichen Lagenstrecken. Die Finalläufe in den Sprintwertungen sind das zentrale Highlight des Bielefelder Herbstpokals. Heiß her ging es, als Lena Rosenstengel über 50 m Schmetterling überlegen gewann und sich gegenüber dem Vorlauf (0:31,28) nochmals deutlich steigerte (0:30,59). Pech hatte Janina Kistenmacher. Im Brustsprint musste sie sich trotz Saisonbestleistung (0:35,10) dem Trio aus Essen (Kerstin Vogel, Caroline Ruhnau und Rebecca Hartmann) geschlagen geben. Eine klare Angelegenheit waren ihre Jahrgangssiege über 100 B (1:16,84) und 200 B (2:45,97). Die lange Liste der Sieger komplettierten Kathrin Stockmann (Saisonbestzeit über 200 B in 3:28,80) und Charlotte Knoll. Letztere überzeugte mit neuen Bestmarken bei Rang vier im Rückensprint (0:33,13) als auch bei ihrem Triumph über 100 R in 1:12,24. Bei dem diesjährigen 18. Bielefelder Herbstpokal, der Dank der Unterstützung der BBF, der vielfachen Sponsoren und der unzähligen Helfer ein herausragender Event war, errangen folgende Wasserfreunde mit ebenfalls tollen Resultaten umjubelte Podestplätze: Kimberly Brocks, Clemens Erdmann, Marvin Lohse, Sebastian Saß, Anna Scheffler, Anastasia Stocksieker, Christina Teubert, Marina Vemmer, Freya Warzel, Amelie Wenzel und Martin Wolff. In der Mannschaftswertung setzten sich die Wasserfreunde (635 Punkte) sowohl gegen den 1. Paderborner SV (506 P.) als auch das Maxi Swim-Team Hamm (411 P.) durch und gestalteten damit die Pokalverteidigung erfolgreich.

Die Fotos sind nun da und ihr könnt sie euch in der Galerie angucken. Oder klickt einfach hier