Diese Seite drucken

Oktober 2006 — Herbstpokal

20-JÄHRIGER VEREINSREKORD GEKNACKT!

Den 15. Bielefelder Herbstpokal im Sportbad ISHARA werden die Wasserfreunde Bielefeld so schnell nicht vergessen. Mit hervorragenden Ergebnissen konnte der leicht favorisierte 1. Paderborner SV auf den zweiten Platz verwiesen werden (1161 P.). Dritter wurde der SSC 90 SH- Stukenbrock mit 622 Punkten. Somit glückte die Wiederholung des Pokalgewinns nach Erzielung von 1343 Punkten.

Grundstock für den Gesamtsieg waren die Bestleistungen der jungen Schwimmer. Phänomenal Marvin Lohse (Jg. '97), der bei 8 Starts 8 Podestplätze erreichte: 3 erste, 3 zweite und 2 dritte Plätze, wobei er bei seinem Sieg über 100 B in 1:51,69 seine Bestzeit um mehr als 12 Sekunden verbesserte.

Auch Alexander Englisch (Jg. '96) konnte dreimal die Siegertrophäe entgegennehmen. Neue Bestzeiten über 100 R (1:39,16), 200 R (3:29,13) und 10 L (1:37,59). Der ein Jahr jüngere Bruder Johannes schlug über 100 R (1:49,02) und 200 F (3:39,61) ebenfalls als erster an. Für den acht Jahre alten Paul Luis Hahn war der Triumph über 100 B in 2:38,18 der erste Sieg seiner so jungen sportlichen Laufbahn. Sieg auch für Bülent Güler (Jg. '96) über 100 F (1:29,02). In vollem Einsatz über beide Wettkampftage war Jonas Rixen (Jg. '96): siebenmal ein Platz auf dem Treppchen, wobei er über 200 L in 3:43,22 gewann. Bei den Mädchen konnte Pauline Pijahn (Jg. '97) mit zwei zweiten Plätzen über 100 L und 200 L (1:44,97 und 3:43,28) die Punktebilanz der Wasserfreunde aufbessern. Zweiter und dritter Rang für Lena Rosenstengel (Jg. '95) über 100 L (1:33,03) und 100 S (1:38,62). Maceo Wewel (Jg. '96) erhielt dreimal den Wimpel für den dritten Platz ( 200R in 4:04,38, 200 B in 4:08,07 und 200 L in 4:03,97). Dritte Plätze auch für Friederike Pijahn, Christina Teubert, Luca Wewel und Dominik Erdmann.

 

Absolute Höhepunkte des Pokalschwimmens waren die Finals über die Sprintstrecken. Von 16 möglichen Siegen errangen die Wasserfreunde acht. In den „BBF-Rennen“ (Geldpreise dankenswerterweise gesponsert von der BBF) siegten in den A-Finals über 50 R die Wasserfreunde Kirsten Schwender (0:31,26) und Tim Zawada (0:28,77). Weitere Endlaufsieger für die Wasserfreunde waren Charlotte Knoll (50 R in 0:33,28 und 50 F in 0:29,06), Janina Kistenmacher (50 B in 0:27,56) und Silke Lübbert (50 F in 0:28,27). Und jetzt die Sensation: von Anfang an in Führung liegend riss Daniel Föst nach mitreißendem Finale über 50 F nach dem Zielanschlag jubelnd die Arme in die Höhe. Mit 0:23,98 war er endlich geknackt, der 20 Jahre bestehende Vereinsrekord von Heiko Nebel. Damals wurde die Bestzeit mit 0:24,20 notiert.

Und noch ein Glanzpunkt: alle Anwesenden im ISHARA waren aus dem Häuschen als vom DSC Arminia Bielefeld Vorstandsmitglied Andreas Mamerow und Fußballidol Detlev Dammeier die Siegerehrungen am Sonntag unterstützten. Begeisterte Schwimmer ließen es sich nicht nehmen, neben ihren Auszeichnungen um entsprechende Autogramme zu bitten. Der Vortageserfolg von Arminia gegen Bayern München übertrug sich stimmungsgemäß ins Sportbad ISHARA. Nach einem Grußwort von Detlev Dammeier an die Schwimmer („ihr trainiert ja mehr als wir“) wurden die beiden Arminen mit donnerndem Applaus verabschiedet. Neue Freunde, wahrscheinlich auch neue Mitglieder, haben die „Blauen“ gewonnen. Unter der Leitung der Schiedsrichter Volkmar Schmidt (Samstag) und Peter Lohmeyer (Sonntag) war der diesjährige Herbstpokal für die Wasserfreunde Bielefeld eine in allen Gesichtspunkten riesige Veranstaltung.