September 2005 — Herbstpokal

Haushoher Sieg beim Herbstpokal

Der 14. Bielefelder Herbstpokal, ausgeschwommen am Wochenende im Sportbad Ishara, wurde von den Wasserfreunden Bielefeld klar dominiert. Die Mannschaft bestehend aus 82 Schwimmern, gewann vor dem 2. Platzierten, dem 1. Paderborner SV, mit einem Vorsprung von 870 Punkten. In der 14-jährigen Geschichte dieses Schwimmwettkampfes hatte es so einen überlegenen Sieg noch nie gegeben. 51 erste Plätze und 175 Verbesserungen der Meldezeiten trugen zu diesem außerordentlichen Resultat bei. Jüngste Sieger (Jg. '97) bei den Männern wurden Pascal Carlmeyer (100 L in 2:46,11), Marvin Lohse (100 B in 2;03,90) und Ioannis Dimopoulos (100 R in 2:13,54). Erst neun Jahre alt und schon erfolgreich bei den Frauen: Lara Simon (200 B in 5:14,10) und Anna Naumann (100 F in 1:44,93). Die Aktiven der Nachwuchsmannschaften setzten, zum Teil im ersten Wettkampf ihres Lebens, mit großer Leidenschaft das Erlernte um und begeisterten die Trainer mit tollen Zeiten. Zu nennen sind: Nadine Betticher (100 B in 3:12,08), Anna Scheffler (100 B in 2:31,95), Christina Teubert (200 R in 4:27,42), Sophie Idel (100 B in 2:17,71), Isodora Ihle (100B, 2:36,89), Lone Kohlstädt (100 B in 2:11,76), Pauline Pijahn (100 B in 2:11,50), Sarah Seipolt (200 R in 4:38,89), Lukas Sander (100 R in 2:21,53), Maceo Wewel (100 B in 2:01,99) und Jonas Rixen (100 B in 1:55,94).

Auf dem obersten Podestplatz gefeiert wurden: Celestina Kansy (100 R in 1:35,92), Marc Niklas Tölle (200 L in 3:21,46), Niklas Füllbier (100 S in 1:40,69), Friederike Pijahn (100 F in 1:24,57) und Julia Naumann (200 L in 3:13,44). Der „Bielefelder Herbstpokal“, der gekennzeichnet ist durch die „DMS“- Strecken, bot den Nachwuchsschwimmern vielfach Gelegenheit, neue persönliche Bestzeiten zu erzielen.Dies schafften Lena Rosenstengel (100 L in 1:41,23), Inga Stockmann (200 F in 3:53,64), Nele Kohlstädt (100 B in 1:57,59), Freya Warzel (100 S in 1:47,96), Jessica Moldenhauer (100 B in 1:46,57), Anne Gürtler (200 R in 3:51,95), Anna Rixen (200 L in 3:18,95), Jasmin Betticher (100 B in 2:15,65), Sandra Mössinger (200 F in 3:14,23), Max Borchers (200 L in 3:33,32) und Luca Wewel (100 L in 1:35,47). Natürlich trugen sich auch die Schwimmer der ersten und zweiten Wettkampfmannschaft in die Siegerlisten ein. Eine Aufzählung hier würde jedoch den Rahmen sprengen.

Ein besonderes Highlight des Bielefelder Herbstpokals sind die Finals in den 50m Strecken, wo die Stars der 12 teilnehmenden Vereine um die Ehre und die ausgesetzten Geldpreise kämpfen. In den acht Finals stellten die Wasserfreunde nach jeweils dramatischen Rennen fünf mal die Sieger: Lisanne d'Heureuse (50 R in 0:31,25), Daniel Wolff (50 R in 0:29,84), Silke Lübbert (50 F in 0:28,12), Sven Sahrhage (50 F in 0:25,13) und Jan Hartwig (50 S in 0:27,21). Neue Bestzeiten in den Finals erreichten Kristina Schwender (50 R in 0:32,02) und Martin Wolff (50 R in 0:30,80).Trainer Christof Taube konstatierte den Wasserfreunden einen guten Leistungsstand im Hinblick auf die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Schwimmen in vier Wochen: „Wir sind auf dem richtigen Weg“.