Neun Medaillen für die Wasserfreunde bei den NRW-Meisterschaften

Lena Rosenstengel holt Bronze über 100 Meter Schmetterling – Jahrgangstitel für Vielstarterin Annika Günzel – Insgesamt 30 Top-Ten-Platzierungen

 

„Das war eine Bombenzeit“, jubelte Wasserfreunde-Coach Christof Taube, nachdem Lena Rosenstengel sich im Vergleich zu den deutschen Meisterschaften in Berlin noch einmal deutlich steigerte. Die 20-jährige Studentin ist über 100 Meter Schmetterling nun die drittschnellste Frau in Nordrhein-Westfalen. Im Finale der offenen NRW-Titelkämpfe verfehlte die Bielefelderin in 1:02,89 Minuten nur knapp eine bessere Platzierung. Einen Tick schneller waren nur Marie Brockhaus (1:02,25) vom 1. Paderborner SV und Sabrina Marzahn (1:02,27) von der SG Bayer.

 

 

Überraschend hatte auch die erst 16-jährige Annika Günzel das Finale der schnellsten zehn Schwimmerinnen auf dieser Strecke erreicht. Sie verbesserte ihre eigene Bestzeit um fast eine Sekunde und belegte in 1:03,93 Minuten einen hervorragenden fünften Platz. Das gleiche Kunststück gelang Philipp Strehle, der sich wie Annika Günzel in bestechender Form präsentierte, und in 58,61 Sekunden ebenfalls Fünfter wurde. Im Vorlauf war der 20-Jährige sogar noch in 58,16 Sekunden sogar noch schneller unterwegs. Mit dieser Zeit hat er sich auch erstmals in das Ranking für die deutschen Jahrgangsmeisterschaften geschwommen. Mit dem Gewinn von insgesamt neun Medaillen – in der Offenen Klasse (3 x Bronze) sowie in der Jahrgangswertung (1 x Gold / 3 x Silber / 2x Bronze) – war es für die Wasserfreunde unterm Strich wieder ein sehr guter Wettkampf.

 

Zwei weitere Medaillen in der Offenen Klasse sammelten die Wasserfreunde zum einen mit der 4 x 100-Meter-Lagenstaffel (Karolin Pult, Ilka Bathge, Lena Rosenstengel, Annika Günzel), die in derselben Besetzung wie bei den „Deutschen“  antrat. In 4:28,28 Minuten wurde das Erfolgs-Quartett hinter der SG Dortmund (4:18,73) und der SG Bayer (4:23,45) Dritte. Einen identischen Zieleinlauf gab es auch im schnellsten Lauf mit der 4 x 100-Meter-Freistilstaffel (3:58,46), bei der Lara Pohlmann für Ilka Bathge ins Team rückte. Als Startschwimmerin steigerte sich die 16-jährige Schülerin auf 1:00,35 Minuten. Zuvor hatte sich als Jahrgangs-Dritte in 1:00,77 Minuten eine weitere Bronzemedaille erkämpft. Weitere Top-Ten-Platzierungen erzielten die Wasserfreunde dann noch mit den Männern über 4 x 100-m-Lagen (4:08,55 min / 9.) und über 4 x 100-m-Freistil (3:46,54) sowie mit der 4 x 100-m-Freistil-Mixed-Staffel (3:46,54). „In den Jahren zuvor haben wir mit den Staffeln höchstens eine Bronze-Medaille geholt.“

 

Für den Trainer hat Annika Günzel wirklich „ein Sahne-Wochenende“ mit durchweg starken Leistungen erzielt. Sie schaffte nicht nur dreimal den Sprung in die offenen Finals, sondern wurde für ihre Einsatzfreude in der Jahrgangswertung mit fünf (!) Medaillen belohnt. Herausragend ist sicher ihr Titelgewinn über 50 m Schmetterling (28,69 sec). Zudem krönte sie ihren bärenstarken Auftritt mit gleich drei Vizetiteln über 50 m Freistil (27,21 sec) und 100 m Freistil (59,42 min) sowie über 100 m Schmetterling (1:04,19 min). Bonze gab es für die schnelle Schülerin zudem noch über 200 m Schmetterling (2:29,40 min). In allen Rennen blieb sie teils deutlich unter ihren Vorjahreszeiten.

 

Karolin Pult (25) hat ihren Fokus auf die Europa-Meisterschaften der Masters in einer Woche in London gelegt und aus dem intensiven Training heraus noch nicht ihre Bestform erreicht. Entsprechend waren ihre Zeiten und Platzierungen. Nach einem Zusammenstoß im Training ging Pia Oberhokamp leicht gehandicapt in den Wettkampf. Immerhin verfehlte die 17-jährige Schülerin über 400 m Freistil (4:46,60) als Vierte nur knapp eine Medaille in der Jahrgangswertung. Bei ihren ersten NRW-Meisterschaften erzielte Brustschwimmern Ilka Bathge mit der Staffel ihre besten Platzierungen. Aufsteigende Tendenz konstatierte Christof Taube auch bei Sarah Seipolt über 100 m (1:22,24 / 13.) und 200 m Brust (2:58,42 / 13.).

 

Bei den Männern gab es für Staffelmitglied Torben Knollmann noch zwei Top-Ten-Platzierungen über 200 m Schmetterling (2:23,40 min / 7.) über 400 m Freistil (4:36,40 min / 9.). Sehr gut präsentiert hat sich aus der Staffelbesetzung in den Einzelrennen auch Alexander Teubert über 100 m (1:04,97 / 36.) und 200 m Rücken (2:20,90 / 26.). Gabriel Lotz (20) erreichte seine beste Platzierung über 50 m Freistil (24,74 sec/ 18.). Über sich hinaus gewachsen ist der erst fünfzehnjährige Vasileios Tekidis, der zum einen über 400 m Freistil (4:22,14 / 22.), zum anderen über 200 m Schmetterling (2:19,08 / 20.) mit über acht Sekunden seine Bestzeiten deutlich verbesserte. „Da hat er sich technisch um Welten verbessert“, lobte Christof seinen Schützling, der auch selber mit seiner Leistung sehr zufrieden war. „Danke für das tolle Training“, gab er das Lob an den Trainer zurück. Damit dürfte er wie Fabian Mund über 50 m Brust (30,79 sec / 19.) ebenfalls bei der Jahrgangs-DM dabei sein.

„Da haben wir erneut einen sehr guten Wettkampf hingelegt“, resumierte Christof Taube.

Sponsoren

Fuellkrug
Ishara
Hanse