„Echt Cool“ – Nummer eins in Europa

Karolin Pult erkämpft Gold und Silber EM bei der Masters-EM in London

 

Hut ab: Bei den Europameisterschaften der Masters in London präsentiert sich Karolin Pult (AK 25) auf den Punkt in Bestform. Nach ihrem Titelgewinn über 200 Meter Rücken in 2:26,11 Minuten schlägt sie am Folgetag über 100 Meter Rücken (1:07,40 min) als Zweite an. Am Ende fehlten ihr eine knappe Sekunde zu ihrem zweiten EM-Gold.

 

 

Bereits Anfang des Jahres hatte die 25-jährige Gymnasiallehrerin den Fokus auf diese Meisterschaften gerichtet. Für die sympathische Wasserfreundin sollte es der sportliche Höhepunkt in dieser Saison werden. Entsprechend glücklich war sie, dass ihr Plan aufgegangen ist. Karolin Pult wollte aber nicht nur Europameisterin über 200 Meter Rücken werden, sondern idealer Weise auch mit einem neuen Altersklassenrekord aus dem Wasser steigen. Beide Ziele hat sie mit Bravour erreicht. „Das war wirklich cool und hat mich sehr gefreut“, strahlte sie nach ihrem Sahnerennen. Ebenso angetan war Wasserfreunde-Coach Christof Taube: „Ein Rekord in dieser Altersklasse ist in der Tat etwas Besonderes.“

 

Zwischenzeitlich hatte sie immer wieder mal mit ihren Zeiten und Platzierungen gehadert. So lag Karolin Pult bei den Wettkämpfen vor London, die ihr als Vorbereitung dienten, teilweise deutlich unter ihren eigenen Erwartungen. Doch auch in London verlief ihr 200-Meter-Rücken Rennen anfangs nicht so wie geplant. „Nach dem besseren Start lag Mandy Blum vor mir. Damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet“, berichtet Karolin Pult.

 

Nach der ersten Bahn (33,76 sec) lag sie dann gerade mal sechs Hundertstel Sekunden vor der Dortmunder Konkurrentin. Es entwickelte sich das erwartet spannende Rennen, in dem die Silbermedaillen-Gewinnerin, die Niederländerin Evy Witlox, zu Karolin Pult aufschloss und erst nach der dritten Wende abgeschüttelt werden konnte. Dank ihres hervorragenden Stehvermögens legte die Bielefelderin auf der Schlussbahn (37,79 sec) einen Zahn zu und siegte am Ende mit über drei Sekunden Vorsprung vor Evy Witlox, die über 100 Meter Rücken Vierte wurde. In diesem Rennen musste Karolin Pult (1:07,40 min) als Zweitplatzierte nur Vendula Antonsova (1:06,44 min) aus Tschechien den Vortritt lassen.

 

Nicht ganz so rund lief ihr drittes Rennen über 50 Meter Schmetterling, in dem sie in 29,86 Sekunden noch die Top-Ten unter 107 (!) Starterinnen erreichte. „Das war unmittelbar nach der Siegerehrung über 100 Meter Rücken, die nicht in der Halle, sondern vor dem prächtigen Panorama der Olympiahalle von 2012 über die Bühne ging“, erläutert Karolin Pult. Gold und Silber gingen im Schmetterlings-Sprint an Veronika Ehrenbauer (SG München / 27,80 sec) und Daniela Schreiber (SV Halle / 28,01 sec), immerhin ehemalige DSV-Kader-Schwimmerinnen.

 

Für weitere erfreuliche Platzierungen aus Bielefelder Sicht sorgte Carla Beckmann (AK 30), die zweimal den Sprung unter die besten zehn europäischen Schwimmer in ihrer Altersklasse schaffte – über 100 m Schmetterling (1:08,33 min / 7. Platz) und über 200 m Schmetterling (2:33,04 min / 7. Platz). Nächstes ambitioniertes Ziel für Karolin Pult ist der World-Cup Ende August in Berlin, bei dem sich die Weltelite unmittelbar nach den Olympischen Spielen in Rio präsentiert.

 

Sponsoren

Fuellkrug
Berning
Ishara