Im Aquawede purzeln die Bestzeiten

Quirkendörper Spezialisten-Cup: Die Wasserfreunde starten mit der 2. und 3. Mannschaft in die Kurzbahn-Saison.

 Bielefeld (WB). Zum Auftakt der Kurzbahnsaison nutzten 27 Aktive der Wasserfreunde den 27. Quirkendörper Spezialisten-Cup zur ersten Standortbestimmung. Insgesamt standen die Aktiven der 2. und 3. Mannschaft im Aquawede insgesamt 65-mal (23 x Platz 1, 22 x Platz 2, 20 x Platz 3) auf dem Podest. Entsprechend positiv fiel das Fazit von Julia Wolff, Janina Kistenmacher und Lena Rosenstengel aus.

 

„Bis auf wenige Ausnahmen haben alle Schwimmer und Schwimmerinnen mit durchweg guten Leistungen überzeugt“, lobte Janina Kistenmacher stellvertretend für das Trainer-Trio. Herausragend waren die Leistungen von Anna (13) und Lina Haberstroh (12), die bei jeweils sechs Starts achtmal als Siegerin aus dem Wasser stiegen. So blieb Anna über 200 m Freistil (2:29,23 min) erstmals unter 2:30 Minuten. Ihre ein Jahr jüngere Schwester Lina verbesserte sich über 200 m Schmetterling um über 17 Sekunden (!) auf 3:01,17 Minuten und belegte zusätzlich über 200 m Freistil (2:30,53 min) und über 200 m Rücken (2:47,12 min) die Plätze Zwei und Drei.

 

Über jeweils sechs Medaillen konnten sich auch Maren Knollmann (14), Annika Schwalm (16) und Saskia Kalivoda (12) freuen. Während Maren Knollmann in ihrem Jahrgang über 200 m Brust (3:10,35 min) und 200 m Rücken (3:00,05 min) nicht zu schlagen war, gelang Neuzugang Annika Schwalm über 100 m Brust (1:33,47 min) und über 100 m Schmetterling (1:22,09 min) der Sprung ganz oben auf den Podest. Jeweils drei zweite und drei dritte Plätze gab es für Saskia Kalivoda, die sich u.a. über 200 m Rücken (2:47,06 min / 2. Platz) um über sechs Sekunden steigerte.

 

Für weitere Wasserfreunde-Siege sorgte Nikolai Tost (11) über 200 m Brust (3:30,30 min) und über 100 m Rücken (1:33,02 min) sowie Nico Weiberg über 100 m Brust (1:27,59 min). „Das war ein komplett starker Auftritt“, strahlte Janina Kistenmacher. Ebenso stark präsentierten sich Juliane Schröder (13) über 200 m Rücken (3:11,88 min / 2. Platz) sowie Miriam Unger (12) über 200 m Brust (3:26,93 min / 3. Platz). Über zweite Plätze freuten sich die vierzehnjährige Priyanga Selvenesan (200 m Rücken in 3:01,62 min) und Lena-Marie Heinze (15) über 200 m Brust (3:29,68 min). Zudem gelang auch Dimitrij Bormann (14) zweimal der Sprung auf den Podest – über 200 m Freistil (2:45,40 min / 2.) und über 100 m Brust (1:35,75 min / 3.)

 

Lena Rosenstengel, Trainerin der 3. Mannschaft, konnte sich ebenfalls über viele Bestzeiten ihrer Schützlinge freuen. Dem erst neunjährigen Liam Hellberg gelangen zwei Siege über 50 m Freistil (42,76 sec) und über 100 m Brust (1:59,26 min). Aus ihrem Team überzeugten aber auch Greta Bachmann (10) über 100 m Rücken (1:42,63 min / 2.) sowie die gleichaltrigen Schwimmer Lotta Krumins-Nemeth über 50 m Brust (52,62 sec / 2.), Anastasia Melissopoulou über 100 m Brust (1:48,06 min / 3.) und Lucean Hemfort über 100 m Freistil (1:37,78 min / 2.).

 

Annika Knoche (11) konnte sich über einen dritten Platz über 200 m Rücken (3:15,22 min) freuen. Zwei dritte Plätze gab es für Tjalf Aaron Haun (12) über 100 m Rücken 1:29,22 min / 3.) und über 100 m Brust (1:42,24 min / 3.). Die Liste der Top-Ten-Platzierungen vervollständigen Julius Dedekind (Jg`06; 50 m Freistil in 45,31 sec), Joke Oberhokamp (Jg`04; 100 m Freistil in 1:23,96 min), Dana Hellberg (Jg03) über 100 m Rücken in 1:37,97 min) und Oliver Giss (Jg`02; 100 m Freistil in 1:12,36 min).

 

Sieben Starts absolvierte Lena Rosenstengel selber. Trotz ihres Mammut-Programms sprang für die 21-jährige Studentin über 100m Freistil (59,24 sec) noch eine neue Bestzeit heraus. Zu den sportlichen Höhepunkten beim „Quirkendörper“ zählen die Staffel-Wettbewerbe. Mit vier Sekunden Vorsprung vor dem Schwimm-Team Bielefeld siegte die 4 x 50 m Lagen-Staffel der Frauen mit Emma Nowitzki (Rücken), Lina Haberstroh (Brust), Anna Haberstroh (Schmetterling) und Saskia Kalivoda (Freistil) in 2:21,53 Minuten.

 

Das Gros der Staffelmitglieder setzte sich danach auch bei der Spezialisten-Wertung, einer Addition aus 100-Meter- und 200-Meter-Rennen, durch. So konnte einige Schwimmer über Freistil, Schmetterling oder Rücken gleich mehrfach triumphieren. Über Freistil holten sich den Spezialisten-Cup Dimitrij Bormann (2002), Anna Haberstroh (2003) und Lena Rosenstengel (1996 und älter). In der Schmetterlings-Wertung lagen Lina Haberstroh (2004), Anna Haberstroh (2004) und Priyanga Selvenesan (2002) ganz vorn. Die Rücken-Wertung gewann Maren Knollmann (2002). Das Brustschwimmen dominierten Nikolai Tost (2005), Lina Haberstroh (2004) und Maren Knollmann (2002).

Unten von links: Trainerin Julia Wolff, Dimitrij Bormann, Tim-Nico Weiberg, Saskia Kalivoda, Lina Haberstroh, Nicolai Tost, Tjalf Haun, Miriam Unger, Janina Kistenmacher. Oben von links: Emma Nowitzki, Maren Knollmann, Priyanga Selvenesan, Annika Schwalm, Anna Haberstroh, Juliane Schöder. Foto: Peter Unger

 

Sponsoren

Fuellkrug
Berning
Brockmann