Gold für die Wasserfreunde-Masters

Bei den NRW-Meisterschaften der Masters über die „Lange Strecke“ im Bochumer Uni-Bad dominieren Karolin Taube und Carla Beckmann ihre Altersklassen.

Während Karolin Taube (rechts) über 200 Meter Rücken dominierte, war Carla Beckmann schnellste Schwimmerin über 200 Meter Schmetterling.

 

Bei den NRW-Meisterschaften der Masters im Bochumer Uni-Bad präsentierten sich zwei Wasserfreunde in prächtiger Form. Sowohl Karolin Taube (AK 25) als auch Carla Beckmann (AK 30) kehrten auf ihren bevorzugten Lagen mit einem Masters-Titel dekoriert nach Bielefeld zurück.

 

Während die 34-jährige Carla Beckmann mit 2:26,42 Minuten die schnellste Zeit von allen Starterinnen (AK 20 – AK 60) über 200 Meter Schmetterling erzielte, gelang Karolin Pult dieses Kunststück über 200 Meter Rücken. Sie lag mit 2:27,92 Minuten über zehn Sekunden vor der Teilnehmerin mit der zweitschnellsten Zeit. Beide Bielefelder Starterinnen siegten mit diesen Leistungen in souveräner Manier in ihren Altersklassen.

 

„Ich wollte die NRW-Meisterschaften der Masters unbedingt schwimmen, weil ich bislang jedes Jahr über irgendeine Strecke einen NRW-Master-Titel gewonnen habe“, meinte Carla Beckmann nach ihrem Erfolg. Entsprechend selbstbewusst stand die routinierte Schwimmerin auf dem Startblock, nachdem sie sich bereits bei der DMS in guter Form präsentiert hatte. Und ihre Rechnung ging einmal mehr voll auf. Immerhin sicherte sie sich mit ihrem Sieg ihren 15. NRW-Masters-Titel (!) in Folge.

 

„Die Zeit war mit gerade einmal 66 Hundertstelsekunden über ihrer Bestzeit richtig stark“, urteilte auch Wasserfreunde-Coach Christof Taube. Gewonnen hätte sie auch so, weil sich in ihrer Klasse ansonsten niemand an die 200 Meter Schmetterling heranwagt. Zur Einordnung ihrer Leistung: Mit dieser Zeit hätte sie sich in den vergangenen fünf Jahren locker für die Offenen Deutschen Meisterschaften qualifiziert.

 

„Es dieses Jahr noch einmal zu schaffen, käme schon einem Weltwunder gleich“, äußert sich Carla Beckmann enttäuscht. „Durch die wieder eingeführten Pflichtzeiten müsste ich über 200 m Schmetterling noch etwa 3,5 Sekunden schneller als im Vorjahr schwimmen.“ Und Karolin Taube müsste sich über 200 m Rücken um 2,5 Sekunden steigern. „Die Zeiten sind wirklich brutal hart angezogen worden“, kommentiert Carla Beckmann.

 

„Mein nächstes Ziel ist es, in den kommenden Wochen Bestzeit zu schwimmen. Das habe ich selbst in der Hand. Die Leistungen der Konkurrenz kann ich hingegen genauso wenig beeinflussen wie irgendwelche Pflichtzeiten. Als älteste Starterin in meiner Altersklasse ist dieses Masters-Jahr für mich natürlich nicht gerade das günstigste. Selbst noch im Vorjahr bei der Weltmeisterschaft der Masters hatte ich als Sechste noch drei deutsche Schwimmerinnen vor mir.“

 

Am Wochenende bei den NRW-Meisterschaften konnte Carla Beckmann immerhin schon ein Zeichen setzen. Immerhin war sie schneller als Jennifer Thater von der SG Dortmund, amtierende fünffache Masters-Weltmeisterin (!) der AK 25. „Das tut schon gut – zumal ich sechs Jahre älter bin als Jennifer.“

 

Während Carla Beckmann noch ein altersklassenübergreifendes Duell schwimmen durfte, hatte Karolin Taube es in ihrem Rennen schon bedeutend schwerer. „Ihr blieb nichts anderes übrig als meilenweit vorne weg ein einsames Rennen gegen die Uhr zu schwimmen“, berichtet Carla Beckmann. „Auch sie war schnell unterwegs, obwohl die ersten Rennen auf der 50-Meter-Bahn nicht die leichtesten sind.“ Immerhin haben beide Bielefelderinnen wieder eindrucksvoll bewiesen, dass sie für schnelle Zeiten alles andere als zu alt sind.

Gewann ihren 15. Masters-Titel in Folge bei NRW-Meisterschaften: die 34-jährige Schmetterlings-Spezialistin Carla Beckmann.

 

Sponsoren

Fuellkrug
Hanse
Brockmann