Am Mittwoch, den 10.07.2019, wurde Julia Wolff, langjährige Trainerin der zweiten Wettkampfmannschaft, vom Verein verabschiedet. Seit 19 Jahren ist sie Mitglied bei den Wasserfreunden, zunächst als Schwimmerin und dann schließlich 12 Jahre als Trainerin. Julia betreute 4 Jahre den Nachwuchs mit der dritten Mannschaft und acht Jahre lang kümmerte sie sich hier um die sportliche Entwicklung der zweiten Mannschaft. Viele ihrer Schwimmer sind inzwischen eine feste Größe der ersten Mannschaft. Nun muss uns Julia Wolff leider aus beruflichen Gründen verlassen. Der Verein wünscht ihr alles erdenklich Gute auf ihrem weiteren Weg.

 

Die zweite Mannschaft wird nun, gemeinsam mit der dritten Wettkampfmannschaft, nach den Sommerferien durch ein fünfköpfiges Trainerteam geleitet. Weitere Infos sowie eine Vorstellung der Trainer folgt nach den Ferien.

 

Die NRW-Meisterschaften auf der langen Bahn litten in diesem Jahr unter der späten Ansetzung und unter den nicht optimalen Bedingungen. So blieb es nicht aus, dass die Meisterschaften am Ende einer langen Saison auf einem schwachen Niveau abliefen, wie Christof Taube berichtet. Immerhin kehrten die Bielefelder nicht gänzlich mit leeren Händen aus Wuppertal zurück. So schwammen mit Timo, Vasileios und Lina gleich drei Wasserfreunde in die Medaillenränge. Außerdem konnten sich Lina, Carla, Karo und Vasileios für die offenen Finals qualifizieren.

„Nicht nur unsere Schwimmer, sondern auch andere Aktiven hatten Probleme gute Zeiten ins Wasser zu zaubern. Obwohl unsere Schwimmer alles gegeben haben, waren die Zeiten ziemlich schlecht. In Relation zu den anderen Vereinen hat es dann wieder gepasst. Wenn man die Zeiten außer Acht lässt, kann man mit den Leistungen trotzdem zufrieden sein“, lautet das differenzierte Bild des Wasserfreunde-Coachs..

Die Wasserfreunde stellten mit 17 Aktiven erneut das größte Kontingent an Schwimmern aus dem Bezirk Ostwestfalen-Lippe. In den jüngeren Jahrgängen glänzte Lina mit zwei Vizemeisterschaften über 200 m Brust und über 200 m Schmetterling. Zudem erreichte sie damit erstmals das Finale in der Offenen Klasse, wo sie am Ende Zehnte wurde.

Eine Medaille mehr sicherte sich bei den Männern Timo mit Silber über 50 m Schmetterling sowie zweimal Bronze über 100 m Schmetterling und 200 m Freistil. Die sechste Wasserfreunde-Medaille ging an Vasileios über 200 m Schmetterling, der damit erstmals das offene Finale erreichte und Gesamtfünfter wurde.

Top-Ten-Platzierungen der Staffeln waren die 4 x 100-m-Freistil-Staffel (Platz 5), die 4 x 200-m-Freistil-Staffel (Platz 6) und die 4 x 100-m-Lagen-Staffel (Platz 6) der Frauen. Sechste wurde auch die 4 x 100-m-Lagen-Mixed-Staffel. Denkbar knapp einen Medaillenrang verpassten dagegen die Wasserfreunde-Männer mit der 4 x 100-m-Freistil-Staffel (Platz 4) und der 4 x 100-m-Lagen-Staffel (Platz 4).

Für Wuppertal qualifiziert hatten sich zudem noch Anna, Pia, Ilka, Lara, Janina, Juliane, Alexander, Torben, Gabriel und Claudius. Zusätzlich unterstützen Nele und Thorben das Team in den Staffeln.

 

Zum Abschluss der Saison nahmen die Wasserfreunde mit der 2., 3. Mannschaft und den Talentis beim 30. Senne - Pokal teil.

 

Bei sehr heißem Wetter freuten sich die Schwimmer bei ihren Starts, auf eine schöne Abkühlung, im kalten Wasser.

Durch die Hitze hielt man nur es einigermaßen im Schatten oder Wasser aus.

Dies hatte zur Folge, dass die äußerlichen Bedingungen nicht so optimal waren und auch Bestzeiten schwer zu erreichen.

 

Nichtsdestotrotz gaben die Schwimmer alles und belegten im Ziel sehr viele Podiumsplätze.

Nebenbei wurde in der Mannschaftswertung ein starker 4. Platz belegt.

 

Das Highlight war neben der Trainerstaffel (Jan-Ruben, Julia, Eileen und Lara) das gemeinsame Abschlussgrillen der Schwimmer, mit ihren jeweiligen Trainern.

 

Auch dieses Jahr, am 15. und 16. Juni fanden die OWL-Meisterschaften im Herforder Freibad statt.

Normalerweise sind für alle Schwimmer die OWL-Meisterschaften einer der Saisonhöhepunkte, auf die speziell trainiert wird und danach geht es in die wohlverdienten Ferien.

Da in diesem Jahr die offenen Deutschen Meisterschaften relativ spät sind und auch die NRW-Meisterschaften im Juli, wurden die OWL-Meisterschaften vorgezogen.

 

Dies hatte zur Folge, dass die erste Mannschaft den absoluten Saisonhöhepunkt erst drei Wochen später hat und dementsprechend noch etwas die Spritzigkeit bei den OWL-Meisterschaften fehlte.

Dafür waren die Schwimmer aus der zweiten und dritten Mannschaft sehr gut vorbereitet gewesen und konnten ihre Trainer mit schnellen Zeiten und guten Plazierungen überzeugen.

Auch in der Zweikampfwertung überzeugten Maja (links im Bild) mit Platz 3 und Zoey (rechts im Bild) auf Platz 2.

 

In der Gesamtwertung belegten die Wasserfreunde mit 43*Platz 1, 28*Platz 2 und 22*Platz 3 einen hervorragenden zweiten Platz, hinter dem Paderborner SV und vor dem SC Steinhagen-Amshausen.

Auch die Schwimmer, die keine Medaille geholt haben, können stolz auf ihre Leistungen sein.

 

 

 

 

 

Am Wochenende stand für die Schwimmer der zweiten und dritten Mannschaft das 45. Internationale Schwimmfest an.

Hier konnten sich unsere Schwimmer u.a. mit den Aktiven aus Polen oder auch den Niederlanden vergleichen.

Neben dem Schwimmen war auch wieder ein Highlight, der Einmarsch und das Vorstellen der antretenden Vereine.

 

Auch der Wettergott hat dieses Jahr mitgespielt und den Schwimmern zahlreiche Sonnenstunden beschert.

Während sich die Schwimmer bei ihren Starts sehr über die schöne Abkühlung gefreut hatten, suchten die Trainer vergeblich Schatten. Da half dann nur der umfunktionierte Regenschirm als Sonnenschutz.

 

Zusammengefasst war es ein sehr schönes und erfolgreiches Wochenende für die Aktiven, die ihre Chancen nutzten, um sich für die OWL-Meisterschaften am 15. und 16.06. in Herford zu qualifizieren.